Schließen

ŠKODA Gebrauchtwagen zu Top-Konditionen

Günstig ŠKODA gebraucht kaufen

Der Kauf eines Gebrauchtwagens ist immer auch Vertrauenssache. Wir von Ostermaier bieten Ihnen junge ŠKODA Gebrauchtwagen in exzellentem Zustand. Dadurch, dass wir seit vielen Jahren ŠKODA Vertragshändler sind, erhalten Sie bei uns besonders attraktive Konditionen. Die Ostermaier Auto-Familie bietet Ihnen an sieben Standorten in ganz Bayern gebrauchte ŠKODA Modelle in zahlreichen unterschiedlichen Motorisierungen und Ausstattungsvarianten. Einen ersten Überblick können Sie sich gerne auch in unserem ŠKODA-Showroom online verschaffen. Wenn Sie hier nicht Ihren neuen ŠKODA finden, sprechen Sie uns direkt vor Ort an oder kontaktieren Sie uns telefonisch. Wir finden mit Sicherheit Ihren Traumwagen.

Gebrauchtwagen von ŠKODA sind gefragt.

Warum einen Neuwagen kaufen, wenn Sie nahezu jedes Modell von ŠKODA gebraucht kaufen können? Wir gewährleisten einen einwandfreien Zustand. Jedes unserer ŠKODA Fahrzeuge wurde umfassend geprüft und in einer unserer Werkstätten generalüberholt. So gehen Sie auf Nummer sicher und steigen garantiert in ein top gepflegtes und 100 Prozent funktionstüchtiges Fahrzeug ein. Hinsichtlich der Ausstattung Ihres ŠKODA Gebrauchtwagens schöpfen Sie bei uns ebenfalls aus dem Vollen. Preislich erhalten Sie in jedem Fall ein rundum attraktives Angebot, gerne auch mitsamt einer Finanzierung und auf Wunsch zusätzlichen Serviceleistungen. Entdecken Sie unsere Vielfalt und freuen Sie sich auf Ihr individuelles Wunschfahrzeug.

Wer heute in seinen ŠKODA steigt, darf sich auf ein durch und durch zeitgemäßes und überzeugendes Fahrzeug freuen. Die wenigsten Menschen wissen jedoch, dass das tschechische Unternehmen zu den ältesten Automobilherstellern der Welt gehört. Bereits seit 1895 existiert ŠKODA und hat seitdem eine überaus wechselvolle Geschichte durchlebt. Den Anfang machten der Buchhändler Václav Klement und der Schlosser Václav Laurin, die zunächst Fahrräder reparierten. Bereits zu diesem Zeitpunkt war das beschauliche böhmische Mladá Boleslav bzw. Jungbunzlau der Firmenstandort und ist es noch heute.

Von Laurin & Klement zu ŠKODA

Laurin & Klement erarbeiteten sich bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts einen exzellenten Ruf als Hersteller von (Renn-)motorrädern. 1905 betrat man dann den neuen Markt für Automobile und avancierte bald zum größten Autoproduzenten der KuK-Monarchie. Bis 1925 wurden rund 60 unterschiedliche Modelle unter dem Namen Laurin & Klement produziert, doch erst mit der Übernahme durch das Pilsener Maschinenbauunternehmen ŠKODA und der Ausgliederung von ŠKODA Auto im Jahr 1930 begann der bis heute anhaltende Siegeszug. Der erste „Streich“ war der Popular, der seinem Namen in den 1930er Jahren alle Ehre machte und zum ersten Bestseller des jungen Unternehmens wurde.

ŠKODA nach dem Zweiten Weltkrieg

Der Zweite Weltkrieg markierte auch für ŠKODA eine Zäsur. Seit den 1960er Jahren produzierte ŠKODA nur noch Mittelklasse-Fahrzeuge und diese ausschließlich für den so genannten „Ostblock“. Eines der Hauptprobleme bestand darin, dass infolge der wirtschaftlichen Bedingungen keine Konkurrenzfähigkeit gegenüber den Herstellern aus dem Westen gegeben war. In der DDR brachten es die Tschechen auf einen Marktanteil von rund zehn Prozent. Wohlgemerkt: ŠKODA war in Zeiten der Tschechoslowakei ein Staatsunternehmen, was sich erst mit der Privatisierung im Jahr 1990 änderte. Die Folge war die Übernahme der AZNP Mladá Boleslav durch Volkswagen 1991 und kurz darauf die Präsentation verschiedener neuer Modelle. Der Felicia gilt als erstes Fahrzeug der neuen Ära und 1993 folgten dann die bis heute existierenden Fabia und Octavia.

Nach und nach mauserte sich ŠKODA zum Erfolgsunternehmen und wartete 2011 mit einem neuen Corporate Design auf. 2013 wurden 15 Millionen produzierte Modelle gefeiert und die Produktpalette sukzessive erweitert.

Die aktuelle Modellpalette

Derzeit ist ŠKODA mit einem überaus breiten Sortiment an Fahrzeugen auf dem Markt vertreten. Wie auch bei den anderen Tochterunternehmen aus dem Volkswagen-Konzern sind die Parallelen zu den verwandten Modellen unübersehbar und so teilen sich viele ŠKODA ein- und dieselbe Plattform mit Fahrzeugen von Audi, Volkswagen und Seat.

Als Einstiegsmodell wird seit 2011 der Citigo angeboten, der auf der New Small Family- Plattform von Volkswagen basiert und unter anderem mit Erdgasantrieb zu haben ist. Der Kleinwagen Fabia ist schon seit 1999 auf dem Markt und ging 2014 in seine dritte Generation. In der Kompaktklasse und damit in direkter Konkurrenz zum VW Golf befindet sich der ŠKODA Rapid, während der Octavia die Mittelklasse abdeckt.

Die Breite des Sortiments wird durch den Superb in der oberen Mittelklasse unterstrichen und zeigt sich zudem in gleich drei erfolgreichen SUV. Während der Yeti mit seinem Debüt im Jahr 2009 bereits ein Klassiker ist, handelt es sich bei Kodiaq und Karoq von 2017 um relativ neue Modelle.