Schließen

ŠKODA-Neuwagen für Bielefeld problemlos finden und kaufen

ŠKODA Neuwagen – erste Klasse für Bielefeld

Mit einem ŠKODA Neuwagen für Bielefeld sind Sie erstklassig beraten. Wir von der Autofamilie Ostermaier bieten Ihnen eine breite Auswahl an Möglichkeiten. Der erste Schritt besteht bei uns im genauen Zuhören. Wir möchten erfahren, welche Ansprüche Sie an Ihre Mobilität in Bielefeld stellen. In der Folge unterstützen wir Sie beim Konfigurieren eines ŠKODA Neuwagens und geben Ihnen Tipps zur Lackierung, Motorisierung und natürlich den zahlreichen Extras und Assistenzsystem, die dieser Hersteller in seine Topmodell einbaut. Selbstverständlich liefern wir jeden ŠKODA Neuwagen auch direkt zu Ihnen nach Bielefeld, sodass Sie während des gesamten Autokaufs nicht Ihre eigenen vier Wände verlassen müssen.

 

Ein ŠKODA Neuwagen für Bielefeld muss keineswegs teuer sein. Es gelingt uns bei Ostermaier immer wieder, besondere Schnäppchen zu ermöglichen und Ihnen eine Freude zu machen. Sprechen Sie uns an und lassen Sie uns über Ihre Vorstellungen sprechen. Wir denken und handeln lösungsorientiert – und das seit vielen Jahrzehnten und über mehrere Generationen. Dabei schwören wir auf den Hersteller ŠKODA und kennen uns mit dessen Neuwagen bestens aus. Natürlich erhalten Sie für jeden ŠKODA Neuwagen für Bielefeld auch eine clevere Finanzierung und dürfen in bequemen monatlichen Raten zahlen. Das schont Ihr monatliches Budget und wenn Sie Ihren aktuellen Gebrauchten in Zahlung geben, sparen Sie sogar noch mehr Geld. Höchste Zeit, dass wir uns kennen lernen.

Auto-Familie Ostermaier – das passt zu Bielefeld

Bielefeld wird hier und da auch als die Hautstadt von Ostwestfalen bzw. der Region OWL bezeichnet. Der Grund liegt in der Größe von 333.000 Einwohnern, die innerhalb der Umgebung nicht übertroffen wird. Ein Blick auf das komplette Einzugsgebiet ergibt einen Ballungsraum mit mehr als zwei Millionen Einwohnern, der direkt an den Teutoburger Wald angrenzt. Kennzeichnend für die Stadt ist deren ländliche Einbettung und das Vorhandensein von jeder Menge Landwirtschaft in den umliegenden Orten. Bielefeld selbst wurde bereits im neunten Jahrhundert erstmals in schriftlichen Quellen erwähnt und möglicherweise fand hier auch die sagenumwobene Schlacht im Teutoburger Wald im Jahr 9 nach Christus statt. Während des Mittelalters entwickelte sich Bielefeld zu einem Handelszentrum und schon bald dominierte die Textilherstellung. Als Leinenstadt wurde der Ort europaweit berühmt und war in früheren Jahren auch Teil der Hanse. Bis ins 18. Jahrhundert hinein war Bielefeld das Epizentrum der deutschen Textilindustrie und auch heute finden sich noch Spuren der damaligen Bedeutung. Sehenswert ist der Alte Markt mitsamt Rathaus und auch das Crüwelhaus oder die Süsterkirche und Nicolaikirche lohnen eine Visite.

Textilwirtschaft ist bis heute in Bielefeld beheimatet und dominiert die Stadt. Des Weiteren ist ein großer Lebensmittelproduzent zu nennen und auch die Chemiindustrie und die Branche der Metallverarbeitung sollten nicht unerwähnt bleiben. Hinzu kommt ein Produzent von Fenstern und Fassaden und ein Sozialunternehmen. Verkehrsverbindungen von und nach Bielefeld werden über die Autobahnen A2 und A33 realisiert, wahlweise natürlich auch über den Fernbahnhof und mehrere Bundesstraßen.

Wer in Bielefeld auf der Suche nach einem zuverlässigen Automobilpartner ist, wird mit der Auto-Familie Ostermaier fündig. Bei uns dreht sich seit drei Generationen alles um Autos und seit dieser Zeit schreiben wir Kundinnen- und Kundenservice groß. Hierzu gehört eine umfangreiche Beratung aber auch die Lieferung unserer Fahrzeuge direkt zu Ihnen nach Bielefeld oder die Orte der Umgebung wie Detmold, Minden, Gütersloh oder auch Herford. Lernen Sie uns kennen und wickeln Sie Ihren Autokauf bequem via Internet ab.

Wer heute in seinen ŠKODA steigt, darf sich auf ein durch und durch zeitgemäßes und überzeugendes Fahrzeug freuen. Die wenigsten Menschen wissen jedoch, dass das tschechische Unternehmen zu den ältesten Automobilherstellern der Welt gehört. Bereits seit 1895 existiert ŠKODA und hat seitdem eine überaus wechselvolle Geschichte durchlebt. Den Anfang machten der Buchhändler Václav Klement und der Schlosser Václav Laurin, die zunächst Fahrräder reparierten. Bereits zu diesem Zeitpunkt war das beschauliche böhmische Mladá Boleslav bzw. Jungbunzlau der Firmenstandort und ist es noch heute.

Von Laurin & Klement zu ŠKODA

Laurin & Klement erarbeiteten sich bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts einen exzellenten Ruf als Hersteller von (Renn-)motorrädern. 1905 betrat man dann den neuen Markt für Automobile und avancierte bald zum größten Autoproduzenten der KuK-Monarchie. Bis 1925 wurden rund 60 unterschiedliche Modelle unter dem Namen Laurin & Klement produziert, doch erst mit der Übernahme durch das Pilsener Maschinenbauunternehmen ŠKODA und der Ausgliederung von ŠKODA Auto im Jahr 1930 begann der bis heute anhaltende Siegeszug. Der erste „Streich“ war der Popular, der seinem Namen in den 1930er Jahren alle Ehre machte und zum ersten Bestseller des jungen Unternehmens wurde.

ŠKODA nach dem Zweiten Weltkrieg

Der Zweite Weltkrieg markierte auch für ŠKODA eine Zäsur. Seit den 1960er Jahren produzierte ŠKODA nur noch Mittelklasse-Fahrzeuge und diese ausschließlich für den sogenannten „Ostblock“. Eines der Hauptprobleme bestand darin, dass infolge der wirtschaftlichen Bedingungen keine Konkurrenzfähigkeit gegenüber den Herstellern aus dem Westen gegeben war. In der DDR brachten es die Tschechen auf einen Marktanteil von rund zehn Prozent. Wohlgemerkt: ŠKODA war in Zeiten der Tschechoslowakei ein Staatsunternehmen, was sich erst mit der Privatisierung im Jahr 1990 änderte. Die Folge war die Übernahme der AZNP Mladá Boleslav durch Volkswagen 1991 und kurz darauf die Präsentation verschiedener neuer Modelle. Der Felicia gilt als erstes Fahrzeug der neuen Ära und 1993 folgten dann die bis heute existierenden Fabia und Octavia.

Nach und nach mauserte sich ŠKODA zum Erfolgsunternehmen und wartete 2011 mit einem neuen Corporate Design auf. 2013 wurden 15 Millionen produzierte Modelle gefeiert und die Produktpalette sukzessive erweitert.

Die aktuelle Modellpalette

uuml;beraus breiten Sortiment an Fahrzeugen auf dem Markt vertreten. Wie auch bei den anderen Tochterunternehmen aus dem Volkswagen-Konzern sind die Parallelen zu den verwandten Modellen unübersehbar und so teilen sich viele ŠKODA ein- und dieselbe Plattform mit Fahrzeugen von Audi, Volkswagen und Seat.

Als Einstiegsmodell wird seit 2011 der Citigo angeboten, der auf der New Small Family-Plattform von Volkswagen basiert und unter anderem mit Erdgasantrieb zu haben ist. Der Kleinwagen Fabia ist schon seit 1999 auf dem Markt und ging 2014 in seine dritte Generation. In der Kompaktklasse und damit in direkter Konkurrenz zum VW Golf befindet sich der ŠKODA Rapid, während der Octavia die Mittelklasse abdeckt.

Die Breite des Sortiments wird durch den Superb in der oberen Mittelklasse unterstrichen und zeigt sich zudem in gleich drei erfolgreichen SUV. Während der Yeti mit seinem Debüt im Jahr 2009 bereits ein Klassiker ist, handelt es sich bei Kodiaq und Karoq von 2017 um relativ neue Modelle.