Schließen

Günstige Audi Gebrauchtwagen zu Top-Konditionen

Der Kauf eines Gebrauchtwagens ist immer auch Vertrauenssache. Wir von Ostermaier bieten Ihnen junge Audi Gebrauchtwagen in exzellentem Zustand. Dadurch, dass wir seit vielen Jahren Audi Vertragshändler sind, erhalten Sie bei uns besonders attraktive Konditionen. Die Ostermaier Auto-Familie bietet Ihnen an sieben Standorten in ganz Bayern gebrauchte Audi Modelle in zahlreichen unterschiedlichen Motorisierungen und Ausstattungsvarianten. Einen ersten Überblick können Sie sich gerne auch in unserem Audi-Showroom online verschaffen. Wenn Sie hier nicht Ihren neuen Audi finden, sprechen Sie uns direkt vor Ort an oder kontaktieren Sie uns telefonisch. Wir finden mit Sicherheit Ihren Traumwagen.

Gebrauchtwagen von Audi sind gefragt.

Warum einen Neuwagen kaufen, wenn Sie nahezu jedes Modell von Audi gebraucht kaufen können? Wir gewährleisten einen einwandfreien Zustand. Jedes unserer Audi Fahrzeuge wurde umfassend geprüft und in einer unserer Werkstätten generalüberholt. So gehen Sie auf Nummer sicher und steigen garantiert in ein top gepflegtes und 100 Prozent funktionstüchtiges Fahrzeug ein. Hinsichtlich der Ausstattung Ihres Audi Gebrauchtwagens schöpfen Sie bei uns ebenfalls aus dem Vollen. Preislich erhalten Sie in jedem Fall ein rundum attraktives Angebot, gerne auch mitsamt einer Finanzierung und auf Wunsch zusätzlichen Serviceleistungen. Entdecken Sie unsere Vielfalt und profitieren Sie von unseren Audi GW: Plus Angeboten. Freuen Sie sich auf Ihr individuelles Wunschfahrzeug.

Audi - Herstellerinformation

Audi ist ein deutscher Automobilhersteller mit besonderer Geschichte. Wie durch die vier Ringe im Markenlogo verdeutlicht, fanden hier nach und nach vier Firmen zusammen, die 1969 endgültig unter dem Dach des Volkswagenkonzerns verschmolzen sind. Die Wurzeln von Audi lassen sich allerdings bis ins Jahr 1909 verfolgen.

Audi – die ersten Jahre

Gleich zu Beginn stand der Name Audi, der nicht mehr und nicht weniger als eine Übersetzung des deutschen „Horch“ ins Lateinische war. August Horch hatte die von ihm gegründete A. Horch & Cie. Motorwagenwerke Zwickau verlassen und damit die Namensrechte verloren. 1910 wurde die Audi Automobilwerke GmbH Zwickau gegründet und 1928 von DKW übernommen. 1932 folgten dann noch die Horchwerke AG und ein Werk des Unternehmens Wanderer, womit die Auto Union AG geboren war und sogleich unter dem heutigen Logo der vier Ringe firmierte. Firmensitz war seinerzeit das sächsische Chemnitz.

Bereits vor dem Zweiten Weltkrieg waren Audi bzw. die einzelnen Marken überaus erfolgreich. Exemplarisch sei an dieser Stelle Horch genannt, das in den 1930er Jahren rund die Hälfte des Luxussegments im Deutschen Reich abbildete. Die Marke Audi war der Mittelklasse vorbehalten, doch der Löwenanteil an der Auto-Union entfiel auf den „Frontwagen“ von DKW, der nach dem erstmals in Serie produzierten Frontmotor benannt wurde.

Neugründung nach 1945

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die Auto Union AG unter der sowjetischen Besatzung erst einmal enteignet. In Zwickau dauerte es bis 1958 und dem Beginn der Herstellung des Trabant durch den VEB Sachsenring Automobilwerke Zwickau.

Am Standort Ingolstadt wurde indes ein Ersatzteillager für die vielen verbliebenen DKW erhalten und wieder aufgebaut. Nach der Löschung des Auto Union AG aus dem Chemnitzer Handelsregister war der Name wiederzuhaben und wurde 1949/50 als Auto Union GmbH in Ingolstadt neu gegründet. Gemeinsam mit ehemaligen Mitarbeitern der Standorte im Osten Deutschlands wurden neue Fahrzeuge gebaut, wobei es sich zunächst um den DKW Schnelllaster handelte.

Das erste Fahrzeug der Nachkriegszeit war der Audi F 103. 1965 debütierte dieses Modell und sorgte für die Wiedergeburt der Marke Audi. Parallel stellte man in Ingolstadt auch VW Käfer her, um für ausreichende Auslastung des Werks zu sorgen. 1968 fuhr dann erstmals der Audi 100 vor.

 

Vorsprung durch Technik

In die 1960er Jahre, genauer gesagt in die Jahre zwischen 1964 und 1966, fällt auch die Übernahme der (damals noch) Auto Union GmbH durch Volkswagen. 1969 fusionierte das Unternehmen mit der NSU AG und 1971 wurde der Slogan „Vorsprung durch Technik“ ins Leben gerufen.

Dieser Vorsprung durch Technik manifestierte sich in der Folgezeit durch eine Fülle an Innovationen. 1975 wurde eine mechanische Benzineinspritzung erfunden, die bald im VW Golf GTI arbeiten würde, 1977 ein Fünfzylinder-Motor vorgestellt und 1980 ein permanenter Allradantrieb in einen PKW (den quattro) eingepflanzt.

Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen und so geht auch das erste deutsche Auto mit Katalysator im Jahr 1983 sowie der Dieselmotor mit Direkteinspritzung und Turbolader (Ende der 1980er Jahre) auf Audi zurück. Auch in puncto Leichtbauweise aus Aluminium galt und gilt Audi als Pionier und hat zudem mit zahlreichen Fahrzeugen Design-Wettbewerbe gewonnen.

Die aktuelle Modellpalette

Aktuell ist Audi sowohl mit einem Kleinwagen vom Typ A1 als auch mit diversen Kompaktfahrzeugen der Typen A3 und A4 sowie deren Varianten als S- und RS-Modelle auf dem Markt vertreten. Die Mittelklasse wird durch das A5 abgebildet, die Oberklasse durch A6 und A7. Hinzu kommen die SUV mit dem Kürzel Q sowie die Sportwagen TT, TTS, TTRS und R8 bzw. R8 Spyder.