Schließen

Audi-Neuwagen für Bremen problemlos finden und kaufen

Audi Neuwagen – erste Klasse für Bremen

Mit einem Audi Neuwagen für Bremen sind Sie erstklassig beraten. Wir von der Autofamilie Ostermaier bieten Ihnen eine breite Auswahl an Möglichkeiten. Der erste Schritt besteht bei uns im genauen Zuhören. Wir möchten erfahren, welche Ansprüche Sie an Ihre Mobilität in Bremen stellen. In der Folge unterstützen wir Sie beim Konfigurieren eines Audi Neuwagens und geben Ihnen Tipps zur Lackierung, Motorisierung und natürlich den zahlreichen Extras und Assistenzsystem, die dieser Hersteller in seine Topmodell einbaut. Selbstverständlich liefern wir jeden Audi Neuwagen auch direkt zu Ihnen nach Bremen, sodass Sie während des gesamten Autokaufs nicht Ihre eigenen vier Wände verlassen müssen.

 

Ein Audi Neuwagen für Bremen muss keineswegs teuer sein. Es gelingt uns bei Ostermaier immer wieder, besondere Schnäppchen zu ermöglichen und Ihnen eine Freude zu machen. Sprechen Sie uns an und lassen Sie uns über Ihre Vorstellungen sprechen. Wir denken und handeln lösungsorientiert – und das seit vielen Jahrzehnten und über mehrere Generationen. Dabei schwören wir auf den Hersteller Audi und kennen uns mit dessen Neuwagen bestens aus. Natürlich erhalten Sie für jeden Audi Neuwagen für Bremen auch eine clevere Finanzierung und dürfen in bequemen monatlichen Raten zahlen. Das schont Ihr monatliches Budget und wenn Sie Ihren aktuellen Gebrauchten in Zahlung geben, sparen Sie sogar noch mehr Geld. Höchste Zeit, dass wir uns kennen lernen.

Autokauf in Bremen – natürlich bei der Auto-Familie Ostermaier

Seitdem Bremen existiert, hat sich die Stadt an der Weser ihre Unabhängigkeit bewahrt. Heute handelt es sich mit knapp 570.000 Einwohnern um eine der Top Ten- Städte in Deutschland und zudem ein eigenes Bundesland. Die Metropolregion umfasst auch noch Bremerhaven und Oldenburg und bietet den Lebensraum für rund 2,7 Millionen Menschen. Mit anderen Worten ist die Hansestadt das Zentrum von Nordwestdeutschland und besitzt einen eigenen Seehafen. Der Weg zur Nordsee ist nicht mehr weit und die ersten Siedlungsspuren stammen aus der Antike. In schriftlichen Quellen taucht Bremen dann ab dem neunten Jahrhundert auf und ist seit 1186 freie Reichsstadt und wurde alsbald auch Mitglied der Hanse. Zur Großstadt avancierte der Ort jedoch erst im 16. Jahrhundert, was vor allem mit dem Ausbau des Weserhafen und dem Bau der Neustadt einherging. In Vegesack existierte seit 1623 der erste künstlich angelegte Hafen Deutschlands und bereits im 18. Jahrhundert wurden erstmals direkte Handelsverbindungen mit den USA etabliert. Wer das heutige Bremen besucht, besichtigt unweigerlich das Rathaus, die Böttchergasse und das altehrwürdige Schnoorviertel mit seinen vielen verwinkelten Gängen. Ebenfalls ein Highlight ist der große Roland und die Statue des Bremer Stadtmusikanten.

Die Wirtschaft der Stadt Bremen ist weitgehend maritim geprägt. Zu nennen sind Redereien und Logistikunternehmen aber auch Handelskonzerne. Produziert werden Nahrungsmittel und Autos sowie Autoteile. Neben dem Hafen ist Bremen auch an die Fernverbindungen der Deutschen Bahn angeschlossen und liegt an den Autobahnen A1, A27, A270 und A281 und vier Bundesstraßen.

Wer in Bremen nach einem passenden Fahrzeug sucht, sollte stets auch die Auto-Familie Ostermaier auf der Rechnung haben. Wir stammen zwar vordergründig aus einer anderen Region, setzen jedoch seit drei Generationen auf Qualität und überregionalen Service. Wir wickeln den Autokauf gerne online ab und liefern Ihnen Ihr Wunschfahrzeug direkt nach Bremen, Oldenburg oder auch Bremerhaven und Delmenhorst. Sprechen Sie uns an.

Audi - Herstellerinformation

Audi ist ein deutscher Automobilhersteller mit besonderer Geschichte. Wie durch die vier Ringe im Markenlogo verdeutlicht, fanden hier nach und nach vier Firmen zusammen, die 1969 endgültig unter dem Dach der Volkswagenkonzerns verschmolzen. Die Wurzeln von Audi lassen sich allerdings bis ins Jahr 1909 verfolgen.

Audi – die ersten Jahre

Gleich zu Beginn stand der Name Audi, der nicht mehr und nicht weniger als eine Übersetzung des deutschen „Horch“ ins Lateinische war. August Horch hatte die von ihm gegründete A. Horch & Cie. Motorwagenwerke Zwickau verlassen und damit die Namensrechte verloren. 1910 wurde die Audi Automobilwerke GmbH Zwickau gegründet und 1928 von DKW übernommen. 1932 folgten dann noch die Horchwerke AG und ein Werk des Unternehmens Wanderer, womit die Auto Union AG geboren war und sogleich unter dem heutigen Logo der vier Ringe firmierte. Firmensitz war seinerzeit das sächsische Chemnitz.

Bereits vor dem Zweiten Weltkrieg waren Audi bzw. die einzelnen Marken überaus erfolgreich. Exemplarisch sei an dieser Stelle Horch genannt, das in den 1930er Jahren rund die Hälfte des Luxussegments im Deutschen Reich abbildete. Die Marke Audi war der Mittelklasse vorbehalten, doch der Löwenanteil an der Auto Union entfiel auf den „Frontwagen“ von DKW, der nach dem erstmals in Serie produzierten Frontmotor benannt wurde.

Neugründung nach 1945

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die Auto Union AG unter der sowjetischen Besatzung erst einmal enteignet. In Zwickau dauerte es bis 1958 und dem Beginn der Herstellung des Trabant durch den VEB Sachsenring Automobilwerke Zwickau.

Am Standort Ingolstadt wurde indes ein Ersatzteillager für die vielen verbliebenen DKW erhalten und wieder aufgebaut. Nach der Löschung des Auto Union AG aus dem Chemnitzer Handelsregister war der Name wieder zu haben und wurde 1949/50 als Auto Union GmbH in Ingolstadt neu gegründet. Gemeinsam mit ehemaligen Mitarbeitern der Standorte im Osten Deutschlands wurden neue Fahrzeuge gebaut, wobei es sich zunächst um den DKW Schnelllaster handelte.

Das erste Fahrzeug der Nachkriegszeit war der Audi F 103. 1965 debütierte dieses Modell und sorgte für die Wiedergeburt der Marke Audi. Parallel stellte man in Ingolstadt auch VW Käfer her, um für ausreichende Auslastung des Werks zu sorgen. 1968 fuhr dann erstmals der Audi 100 vor.

 

Vorsprung durch Technik

In die 1960er Jahre, genauer gesagt in die Jahre zwischen 1964 und 1966, fällt auch die Übernahme der (damals noch) Auto Union GmbH durch Volkswagen. 1969 fusionierte das Unternehmen mit der NSU AG und 1971 wurde der Slogan „Vorsprung durch Technik“ ins Leben gerufen.

Dieser Vorsprung durch Technik manifestierte sich in der Folgezeit durch eine Fülle an Innovationen. 1975 wurde eine mechanische Benzineinspritzung erfunden, die bald im VW Golf GTI arbeiten würde, 1977 ein Fünfzylinder-Motor vorgestellt und 1980 ein permanenter Allradantrieb in einen PKW (den quattro) eingepflanzt.

Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen und so geht auch das erste deutsche Auto mit Katalysator im Jahr 1983 sowie der Dieselmotor mit Direkteinspritzung und Turbolader (Ende der 1980er Jahre) auf Audi zurück. Auch in puncto Leichtbauweise aus Aluminium galt und gilt Audi als Pionier und hat zudem mit zahlreichen Fahrzeugen Design-Wettbewerbe gewonnen.

Die aktuelle Modellpalette

Aktuell ist Audi sowohl mit einem Kleinwagen vom Typ A1 als auch mit diversen Kompaktfahrzeugen der Typen A3 und A4 sowie deren Varianten als S-, und RS-Modelle auf dem Markt vertreten. Die Mittelklasse wird durch das A5 abgebildet, die Oberklasse durch A6 und A7. Hinzu kommen die SUV mit dem Kürzel Q sowie die Sportwagen TT, TTS, TTRS und R8 bzw. R8 Spyder.