Schließen

Audi-Jahreswagen für Hamburg problemlos finden und kaufen

Unsere Idee für Hamburg – Audi Jahreswagen von Ostermaier

Audi Jahreswagen liegen im Trend und das hat einen Grund. Wer in Hamburg erstklassig und zuverlässig unterwegs sein möchte, spart mit dieser Form des Autokaufs eine Menge Geld und muss dennoch kaum qualitative Abstriche hinnehmen. Warum das so ist? Vor allem, weil ein jeder Audi Jahreswagen maximal vor zwölf Monaten zum ersten Mal zugelassen wurde. Bei den meisten Modellen handelt es sich somit schon um Fahrzeuge aus der aktuellen Generation und fast noch neue Autos. Ganz sicher werden Sie das gewünschte Modell aus dem Straßenbild von Hamburg kennen und ebenfalls sind wir gerne bereit, eine Lieferung direkt zu Ihnen nach Hause zu übernehmen. Das spart Zeit und ermöglicht Ihnen den Autokauf aus den eigenen vier Wänden heraus.

 

Wir von der Auto-Familie Ostermaier wissen genau, dass auch ein Audi Jahreswagen ein Gebrauchtfahrzeug ist. Aus diesem Grund gehen wir mit viel Akribie und Sorgfalt zu Werke und schauen genau hin, um Mängel auszuschließen. In den meisten Fällen sind die Fahrzeuge nur wenig gefahren und warten regelrecht darauf, von Ihnen durch Hamburg und Umgebung bewegt zu werden. Wir beraten Sie gern hinsichtlich Modell, Motorisierung, Ausstattung und Lackierung und bieten oftmals gleich mehrere Audi Jahreswagen zur Auswahl. Preislich kommen wir Ihnen entgegen, indem wir beispielsweise eine Finanzierung mit Ratenzahlung ermöglichen. Oder, indem wir Ihren aktuellen Gebrauchtwagen in Zahlung nehmen. Für Autokundinnen und -kunden aus Hamburg sind wir gern die erste Wahl. Lernen Sie uns kennen.

Auto-Familie Ostermaier – wir bieten Fahrzeuge auch für Hamburg

Hamburg ist eine echte Metropole und wird mitunter auch als „Tor zur Welt“ bezeichnet. Der Grund liegt im Standort des größten deutschen Hafens, der die 1,8 Millionen Einwohner- Stadt maßgeblich prägt. Das gesamte Einzugsgebiet von Hamburg reicht bis weit in den Ostseeraum und schließt Städte wie Lübeck und Schwerin mit ein. Fünf Millionen Menschen leben hier, wobei Hamburg mit Gründung im neunten Jahrhundert auch eine der ältesten Städte ist. Gegründet wurde der Ort von Karl dem Großen als Hammaburg und war Ausgangspunkt für die Missionierung des Nordens. Dank der Lage an den Flüssen Alster und Elbe entwickelte sich eine florierende Handelsstadt, die dank des Hafenrechts kontinuierlich wuchs. Bald war Hamburg einer der Hauptorte der Hanse und eröffnete 1558 die erste Börse in Deutschland. Ein weiterer Ausweis der frühen Bedeutung ist die Errichtung eines Opernhauses schon 1678. Dass Hamburg nicht nur eine Stadt, sondern auch ein eigenes Bundesland ist, versteht sich aufgrund der Bedeutung fast von selbst. Sehenswert sind der Michel, der Rathausmarkt mit Jungfernstieg sowie die Alten Landungsbrücken im Stadtteil St. Pauli, der mit der Reeperbahn auch eine berühmte Vergnügungsmeile zu bieten hat.

Ökonomisch zählt Hamburg zu den reichsten Städten Deutschlands. Geprägt ist die urbane Ökonomie unter anderem von Pharma- und Kosmetikindustrie, Logistik, Luftfahrt sowie Handelskonzern. Der Hafen ist selbstverständlich Dreh- und Angelpunkt und zudem ist Hamburg einer der wichtigsten Standorte für den Tourismus mit stetig steigenden Übernachtungszahlen und jeder Menge Hotels. Verkehrsverbindungen existieren über die Autobahnen A1, A7 sowie A23, A24 und A25 und neun Bundesstraßen aber auch via Flughafen und Bahnhof.

Kundinnen und Kunden aus Hamburg mögen die Auto-Familie Ostermaier vor allem aufgrund unserer reichen Tradition. Seit drei Generationen sind wir in Sachen Auto ein erstklassiger Ansprechpartner und bieten Topqualität zum günstigen und fairen Preis. Ein Pluspunkt besteht in unserem Lieferservice, der uns sowohl nach Hamburg als auch in die Umgebung und an Orte wie Elmshorn, Lüneburg oder auch Norderstedt führt. Und gerne auch direkt vor Ihre Haustür, wo wir Ihr Wunschfahrzeug wohlbehalten abstellen.

Audi - Herstellerinformation

Audi ist ein deutscher Automobilhersteller mit besonderer Geschichte. Wie durch die vier Ringe im Markenlogo verdeutlicht, fanden hier nach und nach vier Firmen zusammen, die 1969 endgültig unter dem Dach des Volkswagenkonzerns verschmolzen sind. Die Wurzeln von Audi lassen sich allerdings bis ins Jahr 1909 verfolgen.

Audi – die ersten Jahre

Gleich zu Beginn stand der Name Audi, der nicht mehr und nicht weniger als eine Übersetzung des deutschen „Horch“ ins Lateinische war. August Horch hatte die von ihm gegründete A. Horch & Cie. Motorwagenwerke Zwickau verlassen und damit die Namensrechte verloren. 1910 wurde die Audi Automobilwerke GmbH Zwickau gegründet und 1928 von DKW übernommen. 1932 folgten dann noch die Horchwerke AG und ein Werk des Unternehmens Wanderer, womit die Auto Union AG geboren war und sogleich unter dem heutigen Logo der vier Ringe firmierte. Firmensitz war seinerzeit das sächsische Chemnitz.

Bereits vor dem Zweiten Weltkrieg waren Audi bzw. die einzelnen Marken überaus erfolgreich. Exemplarisch sei an dieser Stelle Horch genannt, das in den 1930er Jahren rund die Hälfte des Luxussegments im Deutschen Reich abbildete. Die Marke Audi war der Mittelklasse vorbehalten, doch der Löwenanteil an der Auto-Union entfiel auf den „Frontwagen“ von DKW, der nach dem erstmals in Serie produzierten Frontmotor benannt wurde.

Neugründung nach 1945

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die Auto Union AG unter der sowjetischen Besatzung erst einmal enteignet. In Zwickau dauerte es bis 1958 und dem Beginn der Herstellung des Trabant durch den VEB Sachsenring Automobilwerke Zwickau.

Am Standort Ingolstadt wurde indes ein Ersatzteillager für die vielen verbliebenen DKW erhalten und wieder aufgebaut. Nach der Löschung des Auto Union AG aus dem Chemnitzer Handelsregister war der Name wiederzuhaben und wurde 1949/50 als Auto Union GmbH in Ingolstadt neu gegründet. Gemeinsam mit ehemaligen Mitarbeitern der Standorte im Osten Deutschlands wurden neue Fahrzeuge gebaut, wobei es sich zunächst um den DKW Schnelllaster handelte.

Das erste Fahrzeug der Nachkriegszeit war der Audi F 103. 1965 debütierte dieses Modell und sorgte für die Wiedergeburt der Marke Audi. Parallel stellte man in Ingolstadt auch VW Käfer her, um für ausreichende Auslastung des Werks zu sorgen. 1968 fuhr dann erstmals der Audi 100 vor.

 

Vorsprung durch Technik

In die 1960er Jahre, genauer gesagt in die Jahre zwischen 1964 und 1966, fällt auch die Übernahme der (damals noch) Auto Union GmbH durch Volkswagen. 1969 fusionierte das Unternehmen mit der NSU AG und 1971 wurde der Slogan „Vorsprung durch Technik“ ins Leben gerufen.

Dieser Vorsprung durch Technik manifestierte sich in der Folgezeit durch eine Fülle an Innovationen. 1975 wurde eine mechanische Benzineinspritzung erfunden, die bald im VW Golf GTI arbeiten würde, 1977 ein Fünfzylinder-Motor vorgestellt und 1980 ein permanenter Allradantrieb in einen PKW (den quattro) eingepflanzt.

Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen und so geht auch das erste deutsche Auto mit Katalysator im Jahr 1983 sowie der Dieselmotor mit Direkteinspritzung und Turbolader (Ende der 1980er Jahre) auf Audi zurück. Auch in puncto Leichtbauweise aus Aluminium galt und gilt Audi als Pionier und hat zudem mit zahlreichen Fahrzeugen Design-Wettbewerbe gewonnen.

Die aktuelle Modellpalette

Aktuell ist Audi sowohl mit einem Kleinwagen vom Typ A1 als auch mit diversen Kompaktfahrzeugen der Typen A3 und A4 sowie deren Varianten als S- und RS-Modelle auf dem Markt vertreten. Die Mittelklasse wird durch das A5 abgebildet, die Oberklasse durch A6 und A7. Hinzu kommen die SUV mit dem Kürzel Q sowie die Sportwagen TT, TTS, TTRS und R8 bzw. R8 Spyder.